Hans

Vollmond 44

Sehr geehrter Herr Landeshauptmann!

Ihre Regierung treibt die Behinderten zu Tausenden auf die Straße, um sich von ihnen anbetteln zu lassen. Sinnigerweise haben Sie ein paar Wochen vorher ein allgemeines Bettelverbot vom Landtag beschließen lassen. Ist Ihnen das nicht peinlich, Herr Voves, geht's noch?

Wie es scheint, haben Sie in der politischen Akademie gefehlt. Aus budgetiertem Geld und seinem Mangel Politik zu machen ist etwa dasselbe, wie aus Käse wieder Topfen machen zu wollen. Für inputresistente Helden aus der Energiewirtschaft kann ich es auch drastischer formulieren. Das ist wie Fukushima rückgängig machen. Herr Voves, geht's noch?

Ihr sauberer Koalitionspartner hat hinter Ihrem Rücken dafür gesorgt, dass die Glückspielbetreiber weit weniger Steuern zahlen müssen als in der Hauptstadt, gerade so viel weniger, wie jetzt im Sozialbereich eingespart werden soll. Innungsmeister Kasic von der ÖVP hat zum Dank über Jahre fette Anzeigenprovisionen von den Glückspielbetreibern für sein schäbiges Bezirksblatt kassiert und findet nichts dabei. Kulturlandesrat Buchmann freut sich, wenn Künstler Förderung zurückzahlen sollen, weil sie sich weigerten, Landesförderung als Schwarzgeld zu verbuchen, um sich mit ihnen gemein zu machen. In Ihrem Namen werden Kunstschaffende vor Gericht gezerrt, Herr Voves, geht's noch?

Das scheint Sie nicht zu kümmern, Ihnen sogar Recht zu sein. Möglicherweise haben Sie davon nichts gewusst. Jetzt wissen Sie es, wenn Ihr Büro die Mail durchlässt und mich nicht wieder mit einer Schimmel-Mail abfertigt. Zwei Dutzend davon habe ich schon gesammelt bei vielleicht zwei, drei verschiedenen Anlässen Sie zu behelligen. Ihr Doppel Dutzend persönliche Referenten ist für die Fisch, Dutzendware eben, sofort einzusparen. Hallo, Herr Voves, geht's noch?

Sie haben in Absprache mit Ihrem Koalitionspartner Verkehr und Umwelt einem politischen Geisterfahrer überlassen. Das fällt uns jetzt auf den Kopf. Um die von seinem Vorgänger bestellten Blechwände links und rechts der Bahn in Ruhe montieren zu können, wird "Kupferdiebe!" in die Welt gerufen und der Zugsverkehr lahm gelegt. Bis jetzt waren die ÖBB für mich Garant, meine Termine in der Hauptstadt wahrzunehmen. Bis jetzt, Herr Voves, geht's noch?

Ich war ausgerechnet auf dem Weg ins Verkehrsministerium. Der Regionalzug um 9:05 ging noch auf Strecke. Dann kam die Durchsage, nichts ginge mehr. Der einzige Ersatzbus für an die 200 Fahrgäste sollte Richtung Salzburg gehen. Da kam mir der unbegründete Verdacht, es könnte jemand was dagegen haben, dass ich um eins im Verkehrsministerium bin. Mit dem Fahrrad kehrte ich nach Hause zurück, staubte meinen alten Schlitten ab und tuckerte nach Wien. Zwei vor eins war ich beim Portier, so glücklich, zeitgerecht angekommen zu sein, dass mir mein Anliegen Verkehrssicherheit beinahe schon wurscht war.

Sie haben derweil im Landtag Ihr seltsames Budget debattieren lassen. Ihr Geisterfahrer in der Regierung wird wie immer verbindlich gelächelt haben. Zwei Tage davor hatte er sich noch zeitungswirksam mit den ÖBB getroffen. Der Rest war Timing. Sind die Abgeordneten aus dem Oberland noch gekommen? Von und nach Spielfeld ging auch nix mehr. Kupferdiebe im Quantensprung. Ach, fährt keiner mehr mit dem Zug, eh klar. Was ist, wenn einer kein Auto hat? Steht irgendwo in der Landesverfassung, dass man ein Auto haben muss, um Abgeordneter zu werden? Herr Voves, geht's noch?

Jetzt nach Fukushima, wo aus jeder Pfütze ein Wasserkraftwerk entstehen soll, sollten Sie mal schauen, wo der Thalbach tosend in die Mur stürzt, nachdem er bereits zwei kleine Kraftwerke gespeist und durchflossen hat. Genau da wäre noch einmal Strom für ein paar hundert Haushalte zu holen. Genau da geschieht wegen der geplanten Staustufe Puntigam nichts, genau genommen seit den 20er Jahren, als die beiden anderen Kraftwerke gebaut wurden, nichts. Wie viel Geld hätte inzwischen damit verdient werden können? Was müssen das für Tropfnasen sein, die Ihnen die Aufstauungen der Mur einreden, wo Lebens- und Naturraum und die Keller der Anrainer über Kilometer von oben nach unten quer durch die ganze Stadt unter trübe stinkendes Wasser gesetzt werden sollen, kaltschnäuzige Hunde, abgerichtet auf stete Geldvermehrung, und sehen das Geld vor den eigenen Augen nicht. Aufwachen, Herr Voves, geht's noch?

Mit Ihrem Einsatz für den Koralmtunnel lassen Sie sich von der eigenen Partei zum Affen machen, wonach die Sozialdemokraten sich immer für alles einzusetzen haben, was keinen Profit bringt. Im Vertrauen, das Projekt ist eine Geldvernichtungsmaschine und noch schlimmer. Es leidet die vorhandene Infrastruktur. Das ist unter Basistunnelparadoxon seit zwei Jahren oder länger im weltweiten Netz abrufbar und nie umstritten gewesen, nur eben von Ihnen und anderen, die daran verdienen, geflissentlich übersehen worden. Herr Voves, geht's noch?

Setzen Sie sich immer noch für den Photovoltaikschwindel ein, nachdem sich die Feuerwehrleute entschlossen haben, die Anlagen am Dach den Häuslbauern zu Fleiß und Gram kontrolliert abbrennen zu lassen? Die Florianijünger erinnern sich eben nicht gern, wie sie als Burschen den Kuhzaun angepinkelt haben, müssen sich aber denken, mit ihrem Löschwasser Schwermetalloxidwolken zu erzeugen, Dioxine, was wissen wir schon. Was wissen Sie, Herr Voves, geht's noch?

Mit einem schmucken Holzofen vom Baumax wollte ich Wärme in die Zentralheizung einspeisen und bin auf Vorschriften gestoßen, als wollte ich mir mein persönliches Fukushima einrichten. Haben wirklich alle Landesbeamten im Physikunterricht geschlafen? Dem Chefbuchhalter des Landes, der auf jeden Cent zu schauen pflegt und jeden Ausgabenbeleg für ungültig erklärt, wenn die Empfängerin mit ihrem Künstlernamen unterschrieben hat, entgehen in seiner Freizeit als Steirischer Fußballpräsident, wie unter seinen Augen die Schwarzgelder nur so hin und her geschoben werden, wie derzeit am Landl gerichtsanhängig ist. Der ist das immer noch, beides, Landeszahlmeister und Präsident. Herr Voves, geht's noch?

Finden Sie nicht auch, es reicht? Machen Sie Schluss mit Ihrer vom Proporz generierten Regierung, wo die Partner Hännes'chen mit Ihnen spielen, wo und wann es nur geht. Bitte vorher noch den Proporz abschaffen, haben eh alle immer gewollt von Zeit zu Zeit, und dann Neuwahlen und dann eine Koalition mit Partnern Ihrer Wahl und Ihres Vertrauens. Oder Opposition, so ist das Spiel. Beides ist Ihrer Gesundheit nur förderlich. Herr Voves, geht's noch?

Es grüßt Sie mit allem Mitgefühl,
Ihr Hans Fraeulin.

Als Vollmondclip hatte ich mir zwei sentimentale Lieder aus dem Ausseerland vorgenommen auf YouTube einzustellen. Die entfallen jetzt. Es gibt wichtigeres.

Impressum

Vollmondbriefearchiv