Hans

Kunst gegen Lärm

Weil der Lärm von der L 324 zunimmt, entschlossen wir uns zu einer Lärmschutzwand, welche aber kein einfacher Bretterzaun werden sollte. Bis die von Ute gepflanzten Buchen gegen Lärm schützen und ungestörtes Proben auf der Pawlatschen der Molwanischen Staatsoper gewährleisten, also bis in etwa zwanzig Jahren, soll uns eine Holzkonstruktion helfen. Die behördlichen Auflagen sind auf originelle Weise erledigt, oder nicht. Zwei Beseitigungsaufträge sind noch in der Berufung. Wir errichten eine 32 Meter lange Skulptur entlang unseres Tummelplatzes an der Stiftingtalstraße und bekommen dafür von der Landesregierung 6000 Euro Prämie. Die Beseitigungsaufträge kratzen uns nicht, weil wir die ersatzweise angebotenen Auflagen gleich erfüllt haben. Sorgen habe ich nur um das Geld.

Aber es könnte Schule machen. Fiona Pramberger, unsere Meisterin des Bühnenbilds, war jedenfalls begeistert von den Möglichkeiten, die sich ihr für Inszenierungen im öffentlichen Raum bieten. Ich warte auf ihre Gestaltungsvorschläge, um die Konstruktion dahinter zu stützen, hab schon mal angefangen. Als Sohn eines Statikers weiß ich, was ich zu tun habe.

zurück zu Projekte